Verantwortung der Vermieter

Seit Jahrzehnten gelten die Mieteinnahmen als eine der effizientesten Methoden, um Gewinn aus seinem Besitz zu schlagen. Deshalb ist der Mietmarkt in mehreren Ländern um ein Vielfaches gewachsen. Davon betroffen sind besonders europäische Länder wie Deutschland, wo das Wachstum in dieser Branche beispiellos ist und man Zeuge einer großen Veränderung werden konnte. Obwohl diese Veränderung zu Gunsten der Vermieter ausgefallen ist, darf deren Verantwortung nicht verharmlost werden. Diese endet nämlich keinesfalls bei der Übergabe der Schlüssel an den Mieter, denn da fängt die Arbeit erst an.

Schon immer war der Vermieter für eine Vielzahl an Aufgaben zuständig, doch durch das Mieterschutzgesetz hat er mehr denn je zu tun.
Es gibt viele Aspekte im Mieterrecht, welche die Vermieter noch mehr in die Verantwortung nehmen. Das Wissen um diese Rechte und Aufgaben ist absolut essentiell, denn nur dann können Sie auch darauf bestehen, dass diese respektiert werden. Deshalb finden Sie weiter unten eine detaillierte Beschreibung der Aufgaben eines Vermieters:

  • Die erste grundlegende Aufgabe eines Vermieters ist es, Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Es kann jedoch nicht jede beliebige Immobilie vermietet werden. Eine Wohnung oder ein Haus muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um ein Mietobjekt zu werden. Dazu zählen:

    1. Dauernder Zugang zu heißem Wasser und Trinkwasser
    2. Heizmöglichkeiten während der Winterzeit
    3. Voll funktionstüchtige Elektrik und Rohre
    4. Türen und Fenster, die sich leicht verschließen und abschließen lassen
    5. Keine Schädlinge, wie Ratten oder Kakerlaken
    6. Schlussendlich muss die Bauordnung eingehalten werden

    Nur wenn die Immobilie die oben genannten Kriterien erfüllt, darf sie vermietet werden.

  • Die betreffende Immobilie sollte rundum sicher sein. Schlösser und Klinken sollten angebracht sein, um die Sicherheit der Mieter zu garantieren. Außer den Mietern sollte auch niemand Zugriff auf die Schlüssel haben (es sei denn, der Mieter wünscht dies so). Kaputte oder fehlende Geländer sollten vor Mietbeginn repariert werden. Auch außerhalb des Mietobjekts sollte sich der Mieter sicher fühlen können.
  • Die wichtigste Aufgabe des Vermieters ist die Instandhaltung und kleine Reparaturen. Obwohl die Immobilie vermietet wurde, gehört sie dennoch dem Vermieter, der für alle anfallenden Reparaturen aufkommen muss. Modernisierungsmaßnahmen können mit dem Mieter geteilt werden, aber für alle anderen Belange ist der Vermieter selber zuständig. Wird ein ganzes Gebäude von einer Person vermietet, obliegt dieser auch die Pflege der Außenbereiche.
  • Der Vermieter darf nach vorherigem Einverständnis des Mieters einen Objektschutz beauftragen. Ohne das Einverständnis des Mieters zählt dies als ein Eindringen in seine Privatsphäre. Eine solche Erlaubnis muss mindestens 24 Stunden vor dem Besuch vom Vermieter eingeholt werden.
  • Der Vermieter hat viele Aufgaben zu bewältigen, um sich auf Situationen einzustellen, die möglicherweise in der Zukunft auf ihn zukommen, sollte er auf jeden Fall eine Versicherung abschließen. In einigen Fällen kann es sogar vorkommen, dass der Mieter den Vermieter verklagt, weil sein eigenes Haustier ihn gebissen hat. Mit einer Versicherung ist man also immer auf der sicheren Seite.
    Der Vermieter sollte dem Mieter auch zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung raten, welche seine persönlichen Gegenstände kostengünstig absichert.
  • Sollte das Mietverhältnis wegen des Verhaltens der Mieter gekündigt werden, darf der Vermieter nicht fristlos kündigen. Im Falle von unangebrachtem Verhalten und Ruhestörung der Nachbarn ist eine Kündigungsfrist von 30 – 60 Tagen angebracht. Bei Mietrückständen ist eine Frist von drei Tagen angebracht, aber niemals darf der Vermieter fristlos kündigen.
  • Oft ist der Vermieter gesetzlich dazu verpflichtet, die Kaution des Mieters beiseitezulegen und ihm zum Ende der Mietzeit zurückzuzahlen. Diese Kaution sollte vom Vermieter nicht anderweitig verwendet werden. Sollte die Rückzahlung kleiner ausfallen, so muss dies begründet werden. Die Rückzahlung der Kaution liegt im Recht der Mieter und der Vermieter sollte dem nachkommen.

Gesetze zum Mieterschutz unterscheiden sich von Land zu Land, und verändern sich auch mit den Aufgaben, die der Vermieter erfüllen muss. Die wesentlichen Aspekte sind jedoch überall gleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.