EIchenglobal Newsroom

Wie man eine Immobilie professionell verkauft

Eine Immobilie zu verkaufen, kann ein herausforderndes Unterfangen sein. Ein Makler kann sich natürlich für Sie um alles kümmern, aber auch der hat seinen Preis. Auf einem gut regulierten Immobilienmarkt wie Deutschland trägt der Käufer die Provision, doch in vielen anderen Ländern ist es gängige Praxis, dass die Makler vom Verkäufer engagiert werden. Sofia Latypova, Real Estate Sales Manager aus Deutschland sagt: “Auch wenn die Immobilie teuer ist, liegt die Provision selten bei weniger als drei Prozent. Es ist fast unmöglich, etwas für unter drei Prozent zu finden, aber manchmal einigt man sich mit dem Agenten auf zwei Prozent“. In Ländern wie Frankreich oder Zypern können die Kosten sogar bis zu acht Prozent des Immobilienwertes betragen. Diese Kosten schlagen in den Einnahmen des Verkäufers zu Buche und können deshalb eine Belastung sein. Am besten einigt man sich die Fähigkeiten an, die man braucht, um professionell verkaufen zu können. So lässt sich diese Belastung umgehen. Um als kompetenter Verkäufer aufzutreten, müssen jedoch einige Punkte beachtet werden.

1. Vermarkten Sie Ihr Produkt:
Bevor ein beliebiges Produkt verkauft werden kann, muss es richtig vermarktet werden,
um beim Käufer Eindruck zu hinterlassen.
 In der Immobilienbranche heißt das, das Objekt mit Bildern im Internet zu bewerben. Je mehr Bilder zu sehen sind, desto eher wird das Objekt früh bemerkt. Verschiedene Social-Media Plattformen wie Facebook und YouTube sind außerdem eine gute Möglichkeit, um auf das Eigentum aufmerksam zu machen. Mehr als 92% der Käufer nutzen heutzutage diese Medien, um die Angebote auf dem Markt zu durchsuchen.

2. Richten Sie das Haus schön her: Ein guter erster Eindruck ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Geschäftsabschluss. Deshalb ist der nächste Punkt, dafür zu sorgen, dass sich das Objekt in gutem Zustand befindet. In jedem Fall sollte es aber die Konkurrenz übertreffen. Jetzt ist die richtige Zeit für kleine Reparaturen, die das Budget nicht überschreiten. Dazu zählen zum Beispiel Schädlingsbekämpfung oder ein neuer Anstrich für die Fassade. Alle Reparaturen sollten abgeschlossen sein, bevor Sie das Objekt verkaufen wollen. Effiziente Immobilienverwaltung führt immer zu guten Resultaten und hebt die Immobilie von der breiten Masse ab.

3. Erlauben Sie Besichtigungen: Ohne Besichtigungen gibt’s auch keinen Verkauf. Damit die Immobilie zum bestmöglichen Preis verkauft wird, sollten Sie Maklern und zukünftigen Käufern eine Besichtigung ermöglichen. Deshalb stehen die meisten Short-Sale-Immobilien und Zwangsversteigerungen leer. Je einfacher der Zugang zur Immobilie, desto besser sind die Chancen, sie zu verkaufen.

4. Legen Sie den richtigen Preis fest: Nichts hebt Sie besser von der Konkurrenz ab, als ein guter Preis. Der Marktwert des Objekts muss bekannt sein, damit der vorgeschlagene Preis 10-15% darunterliegt. So holen Sie mehrere Angebote ein und das Objekt sticht eher ins Auge als die anderen Immobilien in der Gegend.

5. Verstehen Sie die Konkurrenz: Auf dem Immobilienmarkt ist es essentiell, dass Sie die anderen Verkäufer genau einschätzen können. Um professionell zu erscheinen, muss gute Recherche betrieben werden. Man braucht einen Überblick über die anderen Angebote in der Gegend und muss sie in Echtzeit mit dem verlangten Preis, der Art des Verkaufs und dem Zustand der anderen Gebäude vergleichen. Sobald Sie diese Informationen gesammelt haben, können Sie sich ein Bild von Ihrer Position auf dem Markt machen. Mit diesem Wissen können Sie zukünftige Käufer besser überzeugen.

6. Geben Sie der Immobilie einen professionellen Touch: Wenn es auf den Abschluss zugeht, sollten Sie dafür sorgen, dass keine persönlichen Gegenstände mehr im Gebäude sind, bevor Sie es zur Besichtigung freigeben. Ein Verkauf ist wesentlich schwieriger, wenn die Immobilie den Eindruck vermittelt, noch jemandem zu gehören. Um sie möglichst professionell erscheinen zu lassen, sollten Sie alle Oberflächen wie Regalböden und Arbeitsflächen leerräumen. So sorgen Sie dafür, dass das Haus keine Hinweise mehr auf den vorherigen Besitzer oder den Vermieter liefert.

Zusätzlich zu den genannten Punkten hat jedes Bundesland und jede Gegend eigene Regeln, wenn es um den Verkauf einer Immobilie geht. Deshalb kann die Liste einige Punkte mehr oder weniger beinhalten. Trotz guter Recherche und Vorbereitung kann es immer Situationen geben, die die Fähigkeiten des Verkäufers auf die Probe stellen. Dann ist es wichtig, Geduld zu haben. Ruhig und gefasst Entscheidungen treffen zu können, ist das Erkennungsmerkmal eines professionellen Verkäufers, und deshalb sollten Sie darauf besonders achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.